Archive

Archive for März 2012

Die Schlacht um Chile

Der chilenische Filmproduzent Patricio Guzmán zeichnete verschiedene Ereignisse in den Jahren der Allende-Regierung (’70-’73) auf und produzierte nach dem Militaerputsch im Exil in Kuba lebend die Dokumentarfilmtrilogie „Die Schlacht um Chile – Der Kampf eines Volkes ohne Waffen“. Die Filme sind ein sehenswertes Zeugnis dieser interessanten und traurigen Zeit der Geschichte des Landes.

Inhalt und Filmausschnitte der drei Teile:

Teil 1: Aufstand der Bourgeoisie
„Allende beginnt seine Präsidentschaft mit tiefgreifenden sozialen und politischen Reformen. Die Unidad Popular stößt dabei vom ersten Tag an auf den militanten Widerstand der Rechten. Doch die Zustimmung des Volks wächst. Bei der Wahl im März 1973 gewinnt die Unidad Popular mit weitem Abstand. Für die USA und die chilenische Rechte ist dies das Startzeichen, um den Militärputsch vorzubereiten.“ (Filmausschnitte aus dem 1.Teil)

Weiterlesen …

Chile – Allende, Unidad Popular und Putsch

März 27, 2012 1 Kommentar

Am 11. September 1973 putschte das chilenische Militaer gegen die Regierung Salvador Allendes und beendete dadurch gewaltsam einen nur drei Jahre andauernden Prozess, der den Uebergang der chilenischen Gesellschaft zum Sozialismus zum Ziel hatte.

Salvador Allende wurde 1970 als Kandidat des linken Wahlbuendnisses Unidad Popular zum Praesidenten gewaehlt. Mittels Reformen versuchte die neue Regierung, den Herrschenden die Macht aus der Hand zu nehmen – so wurden beispielsweise wichtige Wirtschaftssektoren wie die Kupferindustrie verstaatlicht und eine Agrarreform begonnen.

Weiterlesen …

„Latinoamérica“ von der Band Calle 13

Ein Lied mit gutem Text und schönem Video über die Völker und Kämpfe Lateinamerikas…

Die letzten Wörter des Liedtextes:

(Vamos caminando)
Aquí se respira lucha.
(Vamos caminando)
Yo canto porque se escucha.

Aquí estamos de pie
¡Que viva Latinoamérica!

Was ist Ausbeutung?

März 1, 2012 3 Kommentare

Vor einiger Zeit habe ich auf der Homepage einer brasilianischen Partei (PSTU) einen Text gefunden, der auf einfache Weise erklärt, wie Ausbeutung im Kapitalismus funktioniert, als eine grundlegende Eigenschaft dieses Systems.

Diesen Text habe ich nun übersetzt und einige Teile davon verändert.

Es ist sehr schwer, andere Menschen gegen den Kapitalismus und für eine Veränderung der Umstände in denen wir leben, zu organisieren. Das liegt denke ich unter anderem daran, dass die Leute meinen, die Welt sei normal so wie sie ist und da es ja eh keine Alternativen gäbe, mache es keinen Sinn sich zu engagieren.

Es ist daher ein grosser Schritt, wenn die Leute zu dem Bewusstsein kommen, dass unsere ganze Produktionsweise an sich schon auf Ungerechtigkeit basiert, dass es nicht „normal“ ist, dass einige wenige einfach nur besitzen und alle anderen ihre Arbeitskraft verkaufen müssen.

In Brasilien und Argentinien habe ich Broschüren und Texte gelesen, die den Kapitalismus und seine Funktionsweisen auf eine Weise erklären, die man auch ohne ausgeprägtes Wissen verstehen kann. Auf Deutsch kenne ich solche Texte nicht und versuche also mit diesem Artikel einen kleinen Beitrag zu liefern.

Seht diesen Text als Versuch. Ich bin mir sicher, man muss sehr viel noch verbessern (Vorschläge wie immer willkommen).

Die Geldwährung im Text ist der brasilianische „Real“. Ich habe die Werte nicht in Euro umgewandelt, denn es geht ja darum wie Ausbeutung an sich funktioniert und nicht um konkrete Zahlen.

Als pdf (download) oder direkt hier lesen:

Weiterlesen …